Überschrift ISER
Sun SPARCstation 20ISER
Inv. Nr. I1043
ISER Objekt Nr. I1043
Klassifikation1.2.8.1
HerstellerSun Microsystems
Jahrab 1994
Größe-
EigentümerISER
StandortMI5
Ausstellungsort-

Kurzbeschreibung Im selben neuen Gehäusedesign wie die SPARCstation 5 (I1042) präsentiert sich das Nachfolgemodell der SPARCstation 10 (I1040). Dieser Rechner ist nun wieder mit MBus-Steckplätzen für Prozessormodule ausgestattet. Sie ermöglichen nicht nur das einfache Aufrüsten auf neuere, schnellere CPUs; da zwei Steckplätze vorhanden sind und auch Module mit zwei Prozessoren hergestellt wurden, kann dieser Desktop-Rechner bis zu vier Prozessoren aufnehmen. Prozessoren wurden v.a. hergestellt von Cypress Semiconductor (SPARC), Texas Instruments (SuperSPARC) und Ross Technologies (HyperSPARC).
Weiter verfügt das System über vier sBus-Slots (von denen bei Verwendung von Dualprozessor-Modulen je einer pro Modul verdeckt wird) und Halterungen für zwei 3,5" SCA-Festplatteneinschübe. Ethernet-Schnittstelle (mit 10base-T Direktanschluss oder AUI über Adapterkabel) und ein Framebuffer sind auf der Platine integriert; letzterer funktioniert allerdings nur, wenn die Maschine ein VSIMM (Bildspeichermodul) enthält, das wie ein gewöhnlicher Speicherriegel in einen Slot gesteckt werden muss.
Bemerkungen Zwei Geräte vorhanden:
a) 1 HyperSPARC Modul, 128 MB RAM, 2,1 GB HDD, SX-VSIMM, CD-ROM, 3,5" FDD
b) 2 SuperSPARC Module, 128 MB RAM, 1 GB HDD, SX-VSIMM
Zusätzlich vorhanden: zwei Mikrofone, ein AUI-Adapterkabel, 1 serielles Splitterkabel (trennt die zwei seriellen Schnittstellen, die am Rechner über eine gemeinsame SubD-25-Buchse angeschlossen werden, auf zwei normgerecht belegte Steckverbindungen auf).
Beide Rechner sind funktionsfähig; zur Zeit ist jedoch nur System a) (geöffnet) ausgestellt. Unter Weitere Infos finden Sie eine Abbildung der offenen Zentraleinheit.
Schlagworte Sun Workstation MBus
Weitere Infos