Überschrift ISER
Tischrechner Diehl DSR 18ISER
Inv. Nr. I1149
ISER Objekt Nr. I1149
Klassifikation1.1.5.4
HerstellerDiehl Rechenmaschinenfabrik Nürnberg
Jahrab 1957
Größe46 x 21 x 36 BxHxT
EigentümerISER
StandortIL.R3.1
Ausstellungsort-

Kurzbeschreibung In den Jahren 1956/57 wurde die seit 1954 auf dem Markt befindliche D-Serie von elektrisch angetriebenen Vierspezies-Volltastatur-Tischrechenmaschinen, deren wichtigste Neuerung die Stellenvorwahl bei der Division mittels eines links oben am Zählwerksschlitten befindlichen Schiebers war, um die Modelle DS, DR und DSR ergänzt. Diese enthalten ein Summierwerk (zusätzliches Register mit gleicher Kapazität wie das Resultatwerk) und/oder eine Rückübertragungseinrichtung, die es ermöglicht, Zwischenergebnisse aus dem Resultatwerk wieder ins Eingabewerk zu übernehmen.
Das Summierwerk wird durch Umlegen eines Hebels mit dem Plus-Symbol im Kreis in Betrieb genommen, ein weiterer Hebel rechts am Wagen bestimmt seine Rechenrichtung; gelöscht wird es von Hand mit dem Drehgriff links. Eine Rückübertragung wird durch Betätigen des kleinen silbernen Knopfes an der Schlittenvorderkante vorbereitet und beim nächsten Löschen des Resultatwerks ausgeführt.
Bemerkungen Am Institut für Angewandte Physik, später am Mathematischen Institut der FAU im Einsatz.
Die Maschine ist durch eingedrungenen Staub und verharztes Schmiermittel funktionsunfähig.
Schlagworte Rechenmaschine Staffelwalze Diehl DSR18 Summierwerk Rückübertrag